Sie sind hier: Positionspapier
DE   EN  

Kunden-Center


Kennwort vergessen?

Bei Loginproblemen löschen Sie bitte in Ihrem Browser den Seitencache!

Download-Center

hier können Sie Informationen zu unserem Unternehmen, unseren Produkten, sowie DDV-Vorlagen einfach und schnell herunterladen

Transparenz – lautet das Schlüsselwort der Datenschutznovellen 2009.
Qualität im Zielgruppenmarketing und Auswahl vertrauensvoller Kompetenzpartner werden relevanter.

Positionspapier zur Datenschutznovelle II (Datenhandel). 
Vorgelegt von den geschäftsführenden Gesellschaftern der Mundt Direkt. GmbH
1. September 2009

 

Das Gesetz zur Datenschutznovelle II (Datenhandel) ist am 01. September 2009 in Kraft getreten.
Die Datenschutznovellen 2009 führen zu weitgehenden Änderungen der datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen
für die Wirtschaft und damit für die Direktmarketing-Anwender.

Von Beginn an stand der Schutz des Verbrauchers im Fokus des Gesetzgebers, indem er ihm das sogenannte selbstinformationelle Recht (Einwilligungslösung), also die Selbstbestimmung für die Weitergabe seiner Daten
übertragen hat.

Nun ist also geschehen, was zu erwarten war. Der Systemwechsel im B2C hat statt gefunden. 
Mit der neuen Rechtsprechung haben wir den Grundstein für die Einwilligungserfordernis (Opt-In Regelung).

Da brauchen wir uns nichts vormachen. Aber es lässt sich auch gut damit arbeiten.

Mit den eingeführten Begriffen "Transparente Nutzung" und "Transparente Übermittlung" hat der Gesetzgeber den werbetreibenden Unternehmen und uns als Auftragsdatenverarbeiter neben den vielen Ausnahmeregelungen ausreichend Handlungsspielraum gelassen.


"Wenn der Sturm kommt, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen."

Für uns gilt es nun damit zu arbeiten. 
Erfolgreich. Im Sinne der Gesetzesauslegung.

Gut. Sagen wir.
Das Gesetz hebt schließlich die Güte erfolgreicher Listbroker mit Expertise.


Die Listeigner erhalten unter der Novelle neu definierte Weisungsrechte und Kontrollpflichten. 

Durch diese neuen Rahmenbedingungen und die geforderte Transparenz rücken bewährte Qualitätsrichtlinien bei der Auswahl von Kompetenzpartnern für den sensiblen Umgang mit Daten in den Fokus der Anwender.
Wer hat die Kompetenz? Wer bringt uns voran? Und das heißt, sehr genau hinzusehen.

Treffsicheres Zielgruppenmarketing und ehrliche Beratungskompetenz sind damit mehr gefragt denn je.

Professionelles Zielgruppenmarketing im Listbroking bedeutet für uns immer das erfolgreiche Zusammenführen von zwei Zielgruppen, die durch ihre Interessen eine hohe Affinität aufweisen. 

Ist hier der Job gründlich gemacht, hat der Verbraucher in seiner Schlüsselrolle als Werbeempfänger auch unter den bisherigen Datenschutzbestimmungen nur selten Anlass zum Aufruf gegeben. 

Das ist unsere langjährige Erfahrung. Und die hat gezeigt, dass Listeigner ihre Kundendaten bereitwillig für Werbung Dritter frei geben, wenn die Zielgruppensynergien und Angebotsformen ehrliche Mehrwerte für ihre Kunden transparent darstellen. 

Das funktioniert natürlich sehr gut in den Märkten des gehobenen Bedarfs - Hochpreissegment.


Was jetzt wirklich zählt. Identifikation.

Das Gesetz sagt – für neu erhobene Daten ab dem 01. September 2009 gilt bei transparenter Nutzung entweder die Nennung der verantwortlichen Stelle oder die vorliegende Einwilligung des Kunden.

Die Matrix des Erfolges wird demnach erweitert um das Kriterium Transparenz = Identifikation.
Adressqualität, Selektionstiefen und weitere bekannte Systemkomponenten werden nach wie vor die Erfolgsparameter sein.

Der Katalog – das Mailing bleiben in der Gunst des Verbrauchers und als werbewirksames, zentrales Werbemedium für Bestandskunden und in der Neukundengewinnung erhalten. 

Hier sind sich viele Anwender einig und die Verbraucher eben auch. Ihre Werbung ist erwünscht.


Sagen wir ruhig, was Sache ist.

Quantität bedeutet nicht mehr automatisch Stabilität.
Und weil es so selbstverständlich geworden ist, dass die Teller voll sind, ist manchen die Wertschätzung für das verloren gegangen was darauf liegt.

Anwender werden schnell merken wo sich professionelle "Zielgruppenmarketers" von absatzzahlengeplagten Vertriebsakteuren unterscheiden.

Eine Wirtschaft, die sich nicht mehr allein auf Masse und Quantität stützt erhält ein neues Wertesystem.

Denn am Ende zählt das Ergebnis und damit die Qualität.
Präzise Zielgruppenplanungen und transparente Adressenherkunft.
Anforderungen an das Adressen Know-How und die Qualität werden steigen.

Schwierige Zeiten sind auch gute Zeiten. Für Unternehmen. Für Menschen die die Ärmel hoch krempeln, weiter denken, Energien bündeln und neue Ideen entwickeln, wo Märkte, Zielgruppen und Chancen sind.


Innovationskräfte sind gefragt.

Im Rahmen der Datenschutznovellen haben wir Programme und Lösungen für Sie entwickelt, die rechtssicher abgestimmt und BDSG-konform Ihre Vermarktung sowie Ihre Anmietungen sicher stellen.

Mundt Direkt. hat im Beilagenmanagement und Kooperationsmarketing eine führende Rolle eingenommen.
Unsere Modelle zu Scoringverfahren und Adressoptimierungen zählen zu den Erfolgreichsten am Markt.

Durch die Vielfalt unseres Portfolios und die Erweiterung durch außergewöhnlich interessante Sonderwerbeformen bieten wir Ihnen neue Werte und ermöglichen Ihnen Quereinstiege zu profitablen Premium-Zielgruppen. 

Bei komplexen Systemen gibt es keine festen Maximen.


Im Wandel. 
Gewinne garantiert.

Mundt Direkt. 

Chris-Markus Geiger
Geschäftsführer